Ihr offizieller Immobilien - Partner für Ungarnimmobilien, Investitionen und Urlaub in Südtransdanubien, der sonnigen Kur- und Urlaubsregion Ungarns
                 
   
   
Bitte klicken Sie auf die Fotos um diese zu vergrößern
Baranya - Ungarns Süden

Das Komitat Baranya
Woran denken wir bei dem Begriff „Süden"? An Sonne, Wärme und mediterrane Landschaften, Wein oder Urlaub. Daran sollten wir auch bei Ungarns Süden denken. Ungarns südlichstes Komitat verfügt über außergewöhnliche Reize und ist dennoch vom Tourismus weitgehend unberührt. Erholungssuchende findet man in denThermalbädern, imMecsek-Gebirge und in den historischen Städten. Wirtschaftlich dominiert die Landwirtschaft, während auch die elektrotechnische Industrie Das Komitat Baranyaeinen nicht zu unterschätzenden Einfluß hat. Die Baranya teilt das historische Schicksal der Nachbarregionen. Auch sie ist daher eine lebendige Viel-Völker-Region mit einer kulturellen Vielfalt. Im Osten reicht ein kleines Stück der Baranya bis hinter dieDonau, dort befindet sich die Nahtstelle zur großen ungarischen Tiefebene. Im Norden und Westen schließen sich die KomitateTolna undSomogy an. In dieser Gegend geht die Hügellandschaft Südwest Ungarns in ein Mittelgebirge über, das landschaftlich besonders reizvolleMecsek-Gebirge. Funde aus prähistorischen Zeiten, Überreste der einst blühenden römischen Kultur, christliche Kirchen und Klöster, Burgen und Schlösser und nicht zuletzt Moscheen und Minarette, die aus der Türkenzeit stammen, bieten dem Kunstfreund ebenso wie die zahlreichen Museen lohnende Ziele. Landschaftlich wird die Grenzregion zu Kroatien geprägt durch den FlußDrau.

Pécs

Im Zentrum von Pécs Pécs ist die Hautstadt des Komitats, bereits in Römischer Zeit war es ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt und unter dem Namen Sopianiae Hauptstadt der Provinz Valeria. Die Stadt - mit deutschem Namen Fünfkirchen genannt - liegt in einem weiten Talbecken und an den südlichen Hängen desMecsek-Gebirges. 1367 wurde in der Stadt die erste Universität Ungarns gegründet. Die Moschee im Herzen Pécs Die Gründung König Ludwig des Großen erfreut sich auch heute noch großer Beliebtheit, 20.000 Studenten sind an ihr immatrikuliert. Bis heute sind einige steinerne Überreste der Türkenzeit bewahrt, so steht auf dem zentralen Platz der Stadt nicht etwa eine Kirche, sondern eine Moschee. Der Dom hingegen steht ein wenig abseits des Zentrums. Die ursprüngliche romanische Petruskirche aus dem 11. und 12. Jahrhundert und ist eine dreischiffige Basilika mit nicht weniger als vier Türmen und mittelalterlicher Krypta. Trotz der mehrmaligen, eingreifenden Umbauten ist der Dom sicherlich einen Besuch wert. In direkter Nähe befindet sich ein Stück Weltkulturerbe:  Das Theater von Pécs der frühchristliche Friedhof, ein für Europa, einmaliges Denkmal aus dem 4. und 5. Jahrhundert. Der gesamte  Die viertürmige Basilika Innenstadtbereich besteht aus auffallend gut renovierten historischen Gebäuden und lädt zum Bummeln ein, die Altstadt mit ihren Sehenswürdigkeiten und malerischen Winkeln ermöglicht immer wieder neue Einblicke. Das Porzellanmuseum Zsolnay gibt einen guten Überblick über gegenwärtige und historische Produkte der in Pécs ansässigen Porzellanmanufaktur. Auch die Ausstellungen der Malerei sind erwähnenswert, die Maler Victor Vasarely und Tivadar Csontváry Kosztka werden zum Beispiel ständig ausgestellt. Alle kulturellen Sehenswürdigkeiten hier aufzuzählen ist an dieser Stelle nicht möglich, denn nirgendwo außer in Budapest befinden sich so viele ungarische Kunstsammlungen wie in dieser Stadt.

Szigetvár und das Zselic

Ein noch alltägliches Bild Westlich von Pécs befindet sich die alte Grenzfestung Szigetvár. Auch wenn heute nur noch einige Befestigungsmauern der einstigen Burg zu besichtigen sind steht wohl jeder Besucher unter dem Eindruck dieses mittelalterlichen Backsteinbauwerkes. Unweit der Burgruine befindet sich ein sehenswertes historisches Stadtzentrum. Szigetvár verfügt heute auch über einThermalbad, im entsprechenden Kapitel werden Bad und Stadt ausführlich beschrieben. Nördlich der Stadt schließt sich das Zselic an, eine Naturregion an der Grenze zum Somogy und ist auch da beschrieben. Das undurchdringliche Naturschutzgebiet lag früher ebenso wie Szigetvár im Somogy, kam aber bei einer Gebietsreform an die Baranya.

Mecsek-Gebirge

Wenn man vom Mecsek-Gebirge spricht, dann denkt man direkt an die Seen von Orfű. Zu Recht und zu Unrecht. Selbstverständlich sind die Seen malerisch gelegen, haben schöne Strände und viele Sportgelegenheiten. Einen Besuch Der Kurort Magyarhertelend wert ist das am östlichen Seeufer gelegene Mühlenmuseum. Entsprechend der wasserreichen Landschaft findet man hier natürlich eine Wassermühle, aber auch eine von Pferden angetriebene Zugmühle, ein Müllerhaus usw. Die Arbeitsgänge des Handwerks sind lebensnah dargestellt, hier wird noch immer Mehl gemahlen und Brot gebacken, die Produkte kann der Besucher auch im Museum kaufen. Aber Orfű ist bei weitem nicht der einzige interessante Ort dieses Mittelgebirges. Im kleinen Dorf Abliget ist die Tropfsteinhöhle eine besondere Sehenswürdigkeit, die Höhle ist das größte unterirdische Tropfsteinlabyrinth in Transdanubien. An einem unterirdischen Bach entlang läuft man 500 Meter in den Berg hinein. Vor dem Höhleneingang gibt es die Möglichkeit auf einem von dem Höhlenbach gespeisten See Boot zu fahren. Mit Magyarhertelend befindet sich auch ein ausgezeichnetes Heilbad an den Hängen des Mecsek-Gebirges.  Réka Pécsvárad Für Details über Thermalbäder in Südtransdanubien verweisen wir auf unsere Informationen über Thermalbäder. Der Zengő ist die höchste Erhebung des Mecsek und gleichzeitig der höchste Berg der gesamten Region zwischen Plattensee und Drau. Rund um seine Hänge befinden sich eine Reihe von interessanten Urlaubsorten. Zengővárkony ist ein Zentrum dörflicher Kultur. Im Dorfmuseum sind unter anderem eine funktionstüchtige Weberei und eine Ausstellung verzierter Eier aller Art zu finden. Neben dem Ort befindet sich ein Wald von Edelkastanien, in dem der Filmemacher Pál Rockenbauer begraben ist. An den Südhängen des Zengő liegt Pécsvárad. Der Ort ist als Gründung des Heiligen Königs Stefan, dem ersten König Ungarns, ein bedeutendes Zentrum der Organisation des jungen Staates. In dem alten Schloss ist  In den Wäldern von Kisújbánya heute ein sehenswertes Museum untergebracht, es fungiert jedoch auch als Hotel. An den nördlichen Hängen des Zengő liegt Püspökszentlászló in einem kleinen abgelegenen Tal. Hier befindet sich ein Arboretum, in dem mächtige Bäume und zahlreiche geschützte und exotische Pflanzen gedeihen. Das benachbarte Kisújbánya wurde von Schwaben gegründet, hier blühte vor allem das Handwerk der Glasbläser. Die ursprüngliche Bevölkerung ist jedoch abgewandert, die Häuser tun daher heute Dienst als Ferienwohnungen und werden hervorragend nach dem alten Bild des Dorfes bewahrt. Im Osten des Gebirges liegt Mecseknádasd und bietet mit den Ruinen zweier mittelalterlicher Burgen einen Rückblick in die Geschichte. Die Réka-Burg ist als Geburtsort von Margarete der Heiligen von Schottland berühmt geworden. Im Inneren der romanisch-gotischen Sankt-Stefan-Kapelle aus dem 13. Jahrhundert kann man gotische Wandbilder besichtigen.

Informationen über den nordwestlichen - in Tolna gelegenen - Teil des Mittelgebirges finden Siehier.

Villány

Die Gegend des Villány ist untrennbar verbunden mit der gleichnamigen Weinlage, die einige der besten Tropfen Ungarns hervorbringt. Nicht umsonst wurde hier die erste Weinstraße des Landes eröffnet. Das Frühjahr beginnt hier eher als anderswo und macht schnell einem langen Sommer Platz. Die Böden sind ausgezeichnet und liefern schwere Weine mit einem vollen Bouquet. Neben dem klassischen  Weinfässer Eine Reihe von Kelterhäuser Blauen Portugieser, dem ungarischen Kékporto, gedeihen hier inzwischen auch Merlot, Cabernet Sauvignon und Pinot Noir. Der Höhepunkt eines jeden Weinjahres ist das Villányer Rotweinfestival am ersten Wochenende des Monats Oktober. Hierzu gibt es Umzüge der drei in der Baranya lebenden Volksgruppen und Delegationen der benachbarten Kroaten. Neben dem Wein beeindruckt die Umgebung auch durch ihre landschaftlichen und kulturhistorischen Reize. Jedem Reisenden wird die lange Reihe der dicht an dicht erbauten Weinkelter in der lieblichen Landschaft um Palkonya in Erinnerung bleiben, genauso wie die Keller von Villánykövesd. Auch eines der bedeutendsten Baudenkmäler ganz Ungarns ist in der Region zu finden. Auf einem steilen Felsen des Villány erhebt sich die Burg von Siklós. Lapidarium, Keramikausstellung und Kerker der Burg sind zu besichtigen, von besonderem Interesse sind auch die Felsnischen aus der frühen Renaissance. In unmittelbarer Nähe des Villány ist auch das meist besuchte Thermalbad der Baranya zu finden, Harkány. Die Aspekte einer Kur in Harkány sind im Kapitel über dieThermalbäder beschrieben.

Ormánság

Kirche in der Baranya Zwischen den StädtenSiklós und Sellye erstreckt sich eine flache Landschaft, die Ormánság, mit nur wenigen Erhebungen entlang dem FlusseDrau. Hier finden wir Europaweit einen der wenigen Plätze an denen die Flußläufe noch nicht kanalisiert sind. Dementsprechend wurde und wird die Region regelmäßig überflutet, was die Anwohner dazu brachte ihre Siedlungen auf den Typisches Zimmer der Baranya in einem Heimatmuseum höhergelegenen Plätzen zu erbauen, diese im Ungarischen "ormok" genannten Erhebungen haben der Landschaft Ormánság ihren Namen gegeben. Die Landschaft lädt dazu ein zu Fuß, mit dem Fahrrad oder auf dem Rücken der Pferde aus erkundet zu werden. Die Kirchen in Adorjás oder Drávaiványi, Kórós und Kovácshida zeichnen sich durch ihre bemalten, hölzernen Kassettendecken aus. In Sellye sollte man sowohl dem Ormáság Museum, als auch dem Arboretum einen Besuch abstatten.

Duna - Drava

An der Drau Ein Otter im Nationalpark Duna-Drava Zu den wertvollen Naturgebieten der Region zählen besonders die Auenlandschaften der beiden großen Flüsse, in denen sich noch viele selten gewordene Pflanzenarten finden lassen. 1996 wurde der Donau-Drau-Nationalpark auf einer Fläche von 50.000 ha gegründet und dient in erster Linie dem Erhalt der Flußarme, Auenwälder und Sümpfe. Besondere sehenswert ist das naturbelassene Ufer der Drau. Entlang der Mäander befindet sich heute ein Refugium für viele seltene Pflanzenarten. So findet man hier beispielsweise noch den Urwacholder. Die Kolonien der Uferschwalben an den  Sonnenuntergang an der Donau stellenweise steilen Ufern der Drau machen einen besonderen Eindruck auf die Besucher. Dieses Gebiet bildet eine der vielfältigsten Biotope für Raubvögel auf unserem Kontinent. Selbst Gerfalken und Seeadler sind hier zu finden. Auch Edel- und Damhirsch, Otter oder Biber können hier beobachtet werden. Eine entsprechende Landschaftsform bietet der an der Donau gelegene Teil des Nationalparks Duna-Drava. In den ursprünglichen Wäldern entlang des Stromes und seiner toten Arme leben zahlreiche seltene, geschützte Vogelarten, man findet hier beispielsweise Eisvögel, Störche und Reiher

Mohács

Die Gedenkstätte Satorhely nahe Mohacs Hier endete das mittelalterliche Ungarn auf dem Schlachtfeld, als das Heer unter Führung König Ludwig II 1526 von den türkischen Angreifern vollständig  Masken beim Busó Umzug zum Busó aufgerieben wurde, bis zum heutigen Tage ein Trauma der ganzen Nation. Hieran erinnert heute eine Gedenkstätte im Süden der Stadt. Die hier errichtete Kirche ist als Symbol der Einheit und des Zusammenhalts erbaut auf Erde aus ganz Ungarn. Aus allen Höfen der Komitatshäuser, aus 52 Städten und aus 3000 Gemeinden ist jeweils ein Kilogramm Erde hierher gebracht. Auch in den Traditionen ist die Fremdherrschaft präsent geblieben, im Karneval ist der „Türkenschreck" fester Bestandteil. Wo andernorts der Winter ausgetrieben werden soll, haben sich die Einwohner von Mohács Austreibung der Türken zum Ziel gesetzt.

             
Ungarn   Geschichte   berühmte Ungarn
  Thermalbäder
                 
Balaton / Plattensee   Baranya   Somogy   Tolna
             
Küche Wein        

 

 

Magyar Kúria International Real Estate Limited mit Büro in Várong, in der Nähe vom Thermalbad Igal in Ungarn, betrachtet sich nicht ausschließend als Makler, sondern vor allem als Ihr persönliches Serviceunternehmen rundum Immobilien, gebraucht oder als Neubau auf Ihrem oder einem von uns vermittelten Grundstück, als Ferienwohnung oder Ferienhaus, wie auch als Haus zu Wohnzwecken. Neben den touristischen Metropolen wie zum Beispiel Siófok am Plattensee können wir Ihnen Ihr eigenes Bauernhaus in für den Dorftourismus interessanten Orten anbieten, genau wie eine Stadtwohnung in beispielsweise Kaposvár oder Pécs. Wir helfen Ihnen bei Kur oder Urlaub und Ihrer Investition zwischen Balaton und Drava (Drau), wir werden für Sie tätig in den Komitaten Somogy, Tolna und Baranya. Für alle Fragen wenden Sie sich bitte an unseren Kundendienst.